Unsere Kandidaten:

Listenplatz 01: Engelhardt, Fredi
Fredi Engelhardt (67), zwei Söhne, Metzgermeister, gehört zu den Ur-Plänkschtern. Zusammen mit seiner Frau Sonja betrieb er eine alteingesessene Metzgerei mit Filiale; im Jahr 2018 übergab er der Familientradition gemäß das Geschäft seinem Sohn Marc Engelhardt. Daneben gehört er zu den aktiven Keglern und ist Mitglied in zahlreichen Plankstadter Vereinen. Dem Gemeinderat gehört er seit 1999 an.

Listenplatz 02: Dr. Verclas, Stephan
Dr. Stephan Verclas (51) ist mit Claudia Verclas (geb. Grimm), Leiterin der Plankstadter Gemeindebücherei, verheiratet und hat mit ihr drei Söhne. Als promovierter Physiker und diplomierter Wirtschaftsingenieur (FH) ist er beruflich als Leitender Angestellter bei einem großen Kommunikationsunternehmen als Entwicklungsleiter für Innovationen verantwortlich. Bestehendes zu hinterfragen, neue Ideen zu entwickeln und erfolgreich umzusetzen ist sein täglicher Job. In seiner Freizeit engagiert er sich seit seiner Kindheit bei der TSG Eintracht. Nach Beendigung seiner Aktivenzeit übernahm er im Jahr 2001 die Abteilungsleitung der Plankstadter Handballer. Die Unterstützung und Förderung der Jugendarbeit und die Vereinbarkeit von Leistungssport und Breitensport in einer Abteilung liegt ihm dabei sehr am Herzen. Eine weitere Leidenschaft gilt dem Gesang. Seit der Gründung 1991 ist er aktives Chormitglied im Ensemble des Schwetzinger Kammerchors Quatro Forte, der mittlerweile inbesondere wegen des Chorklangs weit über die Region bekannt ist. Für die PlaLi war er von 2005 – 2014 im Gemeinderat und rückte 2017 für Silke Layer nach. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, ein attraktives Plankstadt mit interessanten Angeboten in den Bereichen Kultur und Sport wie ein neues Sport- und Vereinszentrum sowie ein schöneres Ortszentrum sind seine Ziele, für die er sich besonders engagiert.

Listenplatz 03: Waldecker, Gerhard
Gerhard Waldecker (68) gehört dem Gemeinderat seit 1999 an und ist Fraktionssprecher der Fraktion der PlaLi. Er ist verheiratet, Vater von zwei erwachsenen Töchtern und seit einigen Jahren Großvater von drei Enkelkindern, die er sehr gerne und ausgiebig betreut. Mit ihnen ist er „im Opa-Dienst“ viel auf den Straßen seiner Heimatgemeinde unterwegs und hat so das Ohr immer ganz nah bei den Bürgern. Er war seit 2006 Rektor der Plankstädter Humboldtschule und trat im Sommer 2013 in den Ruhestand. Die Wahrung und Förderung des Schulstandortes Plankstadt ist ihm nach wie vor ein wichtiges Anliegen. Seit frühester Jugend sportlich der TSG –Eintracht Plankstadt verbunden, war er viele Jahre Abteilungsleiter der Handballabteilung; als Vorsitzender des Gesamtvereins führte er die beiden Sportvereine zur Fusion. Daneben ist er Mitglied des VdK und eines der ganz wenigen männlichen Mitglieder der Plankstädter Hausfrauen. Auch sein Engagement in der Bundeswehr als Reserveoffizier im Rang eines Oberstleutnants sah ihm viele Jahre als wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. - Seine Aufgabe als Gemeinderat sieht er in der Förderung und Weiterentwicklung seiner Heimatgemeinde zu einer lebenswerten und attraktiven Kommune in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Listenplatz 04: Dr. Klimpel-Schöffler, Ulrike
Dr. Ulrike Klimpel-Schöffler (69); verheiratet, eine Tochter mit eigener Logopädie-Praxis im Ort. Über 37 Jahre war ich Hausärztin mit eigener Praxis in Plankstadt. Seit 2015 im Ruhestand, engagiere ich mich nun verstärkt ehrenamtlich in der Senioreninitiative SIP. Auch bin ich Mitglied beim HKK, dem Partnerschaftsverein Castelnau-le-Lez, der TSG-Eintracht und bei den Hausfrauen. Seit 2009 bin ich für die Plankstadter Liste im Gemeinderat, seit über 2 Jahren auch im Zweckverband Bezirk Schwetzingen und im Zweckverband Unterer Leimbach. - Mein Bestreben im Gemeinderat ist es, zu erreichen, dass Plankstadt auch in Zukunft lebendig, jung, attraktiv und lebenswert ist und bleibt. Alle Bürger, auch Neubürger, sollen sich hier wohl, aufgehoben und wertgeschätzt fühlen. Die zahlreichen neuen Projekte, die Plankstadt begonnen oder in der Planung hat, müssen begleitet, unterstützt und nach vorne gebracht werden sollen. Hierin sehe ich eine wichtige Funktion des Gemeinderates. Ich möchte, dass Plankstadt eine der liebenswertesten Gemeinden inmitten der Metropolregion Rhein-Neckar ist und die Menschen gerne in unserem Ort leben. Dafür werde ich weiterhin eintreten.

Listenplatz 05: Hallwachs, Rolf
Rolf Hallwachs (57), Landwirt, hat mit seiner Frau Martina zwei erwachsene Kinder und zwei Enkel. Er bewirtschaftetet mit Frau, Sohn und Schwiegertochter im Jungholz einen landwirtschaftlichen Betrieb im Vollerwerb – dazu gehört der Spargelanbau mit Selbstvermarktung. Vier Generationen leben auf dem Hof unter einem Dach. Im landwirtschaftlichen Bereich ist er Vorsitzender des Beregnungsvereins Plankstadt und stellvertretender Vorsitzender des Ortsbauernverbandes. Im Landesverband Baden-Württembergischer Tabakpflanzer ist er stellv. Vorsitzender und ebenso in der Vorstandschaft des Bundesverbandes tätig. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Plankstadt ist er seit über 40 Jahren Mitglied; außerdem Mitglied beim MGV Sängerbund – Liedertafel, bei der TSG – Eintracht und den örtlichen Kleintierzüchtern. Kommunalpolitisch sind ihm die Anliegen sowohl der jüngeren als auch der älteren Generationen wichtig und natürlich die Zukunft der Landwirtschaft, verbunden mit dem Naturschutz und dem Erhalt der Kulturlandschaft. Aus den letztgenannten Gründen hat die Familie Hallwachs in den letzten Jahren insgesamt über 6 ha Ackerflächen stillgelegt und mit Blühmischung für Tiere und Insekten eingesät.

Listenplatz 06: Breitenbücher, Ulrike
Ulrike Breitenbücher (71) Die gelernte Industriekauffrau ist verwitwet; zwei erwachsene Kinder und zwei Enkel. Die Tochter des verstorbenen Malermeisters Richard Wacker und seiner Frau Inge ist seit vielen Jahren aktiv im Vereinsleben und im Altenbesuchsdienst tätig. Sie gehört als Gründungs- und ehem. Vorstandsmitglied dem Tennisclub, dem Heimat- und Kulturkreis, dem Verein der Hausfrauen, dem Partnerschaftsverein Castelnau-le-Lez und dem VDK und anderen an. Sie ist Vorsitzende der Selbsthilfegruppe Parkinson Heidelberg, was ihr sehr viel Freude bereitet. Durch jahrelange freundschaftliche Beziehungen mit dem Tennisclub Castelnau le Lez wurde sie dort zum Ehrenmitglied ernannt. Fast 20 Jahre ist sie mit Leib und Seele Vorsitzende der Plankstadter Liste, denn Plankstadt liegt ihr sehr am Herzen.

Listenplatz 07: Matthias-Gund, Julienne
Julienne Matthias-Gund (48 ), als Geschäfstführerin der Touristikgemeinschaft Kurpfalz engagiert und verbunden mit der Region. Seit 2005 wieder wohnhaft in Plankstadt und stets als Elternbeirat in Kindergärten, wie auch Schulen der Kinder Max (15) und Maja (12) aktiv. Seit gut 10 Jahren 1. Vorsitzende der Plänkschter Zwerge (Förderverein für Kinderprojekte) und hier auch jedes Jahr mit Programmpunkten für das Ferienspaßprogramm der Gemeinde im Einsatz oder mit Bewirtungsständen und Aktionen auf den traditionellen Festen Plankstadts. Aber nicht nur die „kleinen Leute“ liegen ihr am Herzen, auch das kulturelle Angebot für die gesamte Bevölkerung unterstützt sie vielfältig durch ihr Engagement im Kulturforum, speziell in Form der Ausstellungen im Wasserturm. Der Drang nach Austausch, Netzwerken und ein offener Dialog lassen sie in vielen Bereichen der Gemeinde gerne aktiv werden, sei es bei der Lokalen Agenda, der IG Vereine oder den diversen Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung.

Listenplatz 08: Weissenfels-Just, Stefanie
Ich bin 37 Jahre alt, verheiratet mit Mathias Just und Mutter von vier Kindern im Alter zwischen 3 und 14 Jahren. Mit meiner Familie sowie meinen Eltern wohne ich in einem Mehrgenerationenhaus in der Bismarckstraße. Nach meinem Abitur am Hebelgymnasium Schwetzingen studierte ich Modedesign in Mannheim. Seit beinahe fünf Jahren leite ich den Studienkreis in Brühl, wobei ich seit mehr als 10 Jahren für den Studienkreis als Nachhilfelehrerin für diverse Fächer, u.a. Mathematik und Latein, tätig bin. In meiner Freizeit bin ich aktives Mitglied des katholischen Kirchenchores und engagiere mich bei der Lokalen Agenda, wie beispielsweise beim Kruuschd und Krempl Markt. Des Weiteren bin ich zweite Vorsitzende der Plänschter Zwerge, ein Förderverein für Kinderprojekte in Plankstadt. Daher gilt mein persönliches Interesse den Themen Familie, Kinder und Bildung. Mir ist sehr daran gelegen, unsere Gemeinde auch weiterhin attraktiv zu gestalten, den Ortskern wieder zu beleben und unseren Kindern vielfältige Möglichkeiten zu bieten.

Listenplatz 09: Kolb, Karolin
Karolin Kolb (24), Floristin, in Plankstadt aufgewachsen, in der Gemeinde, in Eppelheim und Schwetzingen zur Schule gegangen und im Blumenfachgeschäft „in der Mitte“ zur Floristin ausgebildet, lebe ich gerne in meiner Heimatgemeinde. Ich bin mit meiner ganzen Familie fest in der Gemeinde und auch Vereinsleben verwurzelt und seit meiner Kindheit im Sportverein aktiv. Da Plankstadt keine eigene Damen-Handball-Mannschaft hat, spiele ich Handball bei der HG Oftersheim/Schwetzingen in der sehr erfolgreichen Baden-Liga-Mannschaft. Für meinen Sport setze ich gerne einen großen Teil meiner Freizeit ein. - Am Fortschritt meiner Heimatgemeinde bin ich sehr interessiert, deshalb habe ich mich zur aktiven politischen Mitarbeit entschlossen. Meine besonderen Interessen dabei liegen im Bereich des Sports und auch berufsbedingt am schönen äußeren Erscheinungsbild der Gemeinde; auch das gute Miteinander der Generationen ist mir sehr wichtig, was mir besonders im beruflichen Alltag im Blumenfachgeschäft immer wieder gut gelingt und mir am Herzen liegt.

Listenplatz 10: Neidig, Nele
Nele Neidig (21). Ich wohne mit meinen Eltern und meiner vier Jahre jüngeren Schwester in der Gutenbergstraße und bin mit der Gemeinde verwurzelt. Ich bin in Plankstadt aufgewachsen und war von 2006 bis 2015 bei den Ministranten aktiv, habe häufig das Jugendzentrum besucht und an dort angebotenen Aktivitäten wie Fußball-Turnier oder dem Plankstadter Weihnachtsmarkt teilgenommen. Seit fünf Jahren arbeite ich nebenbei im Verkauf der Bäckerei Gehrig. Nach dem Abitur und einem „Freiwilligen Sozialen Jahr“ habe ich 2017 eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin begonnen und arbeite ehrenamtlich in der Behindertenhilfe. Nach meiner Ausbildung möchte ich die Möglichkeit nutzen, durch ein weiteres Jahr an einer Fachschule die Qualifikation der Sozialpädagogin zu erlangen. Durch meine Ausbildung und meine Verbundenheit mit Plankstadt habe ich sowohl den Bezug zur Jugend als auch zu den Erwachsenen. Trotz meiner großen Freude an diesem Beruf ist mein langfristiges Ziel, eine zusätzliche Ausbildung zur Spenglerin und Dachdeckerin zu absolvieren, um den elterlichen Betrieb weiterführen zu können. Mein Interesse dafür war bereits in Kinder- und Jugendtagen ausgeprägt und hat sich seitdem immer mehr gefestigt. Für Plankstadt wünsche ich mir ein positives Miteinander von Jung und Alt und weiterhin die Attraktivität als Wohnort im Rhein-Neckar-Kreis. Plankstadt soll mehr sein als nur eine Schlafstätte für Menschen, die außerhalb arbeiten. Auch die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderung vor allem in öffentlichen Gebäuden und dem Nahverkehr zeugen von mehr Lebensqualität. Mein Ziel wäre eine transparente Politik für unseren Heimatort, an der jeder teilhaben kann.

Listenplatz 11: Hoti, Linda
Linda Hoti (24), Aufgewachsen, ausgebildet und wohnhaft in Plankstadt. Aktuell Verwaltungsfachangestellte im Bauamt Hockenheim. In Plankstadt zu leben und aufgewachsen zu sein, macht mich sehr glücklich. Im Kreise meiner Familie und meinen Freunden im Ort fühle ich mich zuhause. Ich stehe für die Förderung von jungen Familien und möchte mich besonders für das Wohlergehen und die Gesundheit unserer Kinder einsetzen. Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und ein friedliches und sicheres Miteinander liegen mir am Herzen. Ein attraktives Plankstadt wird neue Einwohner anziehen und damit auch unseren lebenswerten Ort als wirtschaftlichen Standort stärken.

Listenplatz 12: Maier, Thomas
Listenplatz 12 Thomas, Maier (54), Schreiner Verheiratet, zwei Söhne. Seit vielen Jahren engagiere ich mich stark beim Plankstädter Handballsport, in der Gesamtvorstandschaft des Vereins, im Verwaltungsrat und als langjähriger Vorstand des Fördervereins Plankstädter - Handball. Meine kommunalpolitischen Hauptinteressen liegen bei der Ausschöpfung innovativer Möglichkeiten bei der Ortskernsanierung und der Schaffung zukunftsorientierter Sportstätten für unsere sportbegeisterte Jugend. Weiterhin sollte der Einbindung der ortsansässigen Gewerbebetriebe bei Auftragsvergaben besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden sowie die Pflege des Vereinslebens noch stärker im Auge behalten werden.

Listenplatz 13: Schöffel, Axel
Axel Schöffel (24), Biologielaborant. Das junge Alter befördert Ambitionsreichtum und Zielstrebigkeit. Durch seine langjährige Aktivität bei den Plankstädter Handballern sowohl als aktiver Spieler als auch als Trainer weiß er, wie sich Jugendförderung und Unterstützung im Vereinsleben auf das Umfeld auswirkt. Sein sportlicher Werdegang hat seine Orientierung bezüglich der Mitmenschen, im speziellen der Jugend stark geprägt.

Listenplatz 14: Manowita, Evelyne
Evelyne Manowita, geb. Müller; 33 Jahre, Berufsschullehrerin und Friseurmeisterin. Nach meinem Schulabschluss habe ich verschiedene Ausbildungen im Bereich Kosmetik- und Friseurhandwerk abgeschlossen. Nachdem ich die Aufstiegsfortbildung zum Meister im Friseurhandwerk absolviert und etwas Auslandserfahrung gesammelt hatte, zog es mich wieder zurück in die Heimat. 2010 nahm ich als Quereinsteiger die Lehramtstätigkeit in der Berufsschule mit der Zusatzqualifikation Sonderpädagogik auf und bin seitdem an der Ehrhart- Schott- Schule in Schwetzingen tätig. - Mit meinem Ehemann Alexander, der ebenso wie ich in Plankstadt aufgewachsen ist, wohne ich in der schönen Gemeinde. Die Zukunft und Weiterentwicklung der Gemeinde ist für mich eine bedeutende Angelegenheit. Plankstadt liegt mir sehr am Herzen, ich bin hier aufgewachsen - es ist meine Heimat. Ein gutes Miteinander, kurze Kommunikationswege und der enge Kontakt mit den Menschen stehen für mich an erster Stelle.

Listenplatz 15: Spitzer, Sebastian
Sebastian Spitzer (46), Verkehrsplaner, verheiratet, drei Kinder 14, 12 und 8 Jahre. Lebt seit fast 15 Jahren in Plankstadt Als ausgebildeter Hotelfachmann absolvierte ich ein Studium der Verkehrsbetriebswirtschaft und arbeite seitdem als Verkehrsplaner beim Karlsruher Verkehrsverbund. Dadurch liegen mir verkehrspolitische Themen mit kommunalem Bezug sehr am Herzen. Zukunftsfähigkeit bedeutet für mich auch, dass ein Ort attraktiv für junge Familien ist, ohne die Alteingesessenen aus dem Blick zu verlieren. Dies kann insbesondere durch eine lebendige Ortsmitte erreicht werden. Die Grundlagen für eine solche positive Weiterentwicklung von Plankstadt sehe ich in einer vertrauensvollen, auf ein Miteinander für die Bürger gerichteten Arbeit aller kommunalpolitischen Kräfte. Als Elternvertreter engagiere ich mich im Elternbeirat des Hebelgymnasiums Schwetzingen und bin dort Mitglied der Schulkonferenz. Darüber hinaus bin ich Mitglied im Freundeskreis der Friedrichschule und des Hebelgymnasium. In der katholischen Kirchengemeinde wirke ich seit mittlerweile 10 Jahren als Küchenchef beim alljährlichen Bazar mit.

Listenplatz 16: Dr. Seeling, Michael
Dr. Michael Seeling, 46 Jahre alt, verheiratet, drei Kinder (8, 10 und 12 Jahre). Ich bin mit Herz und Seele Bürger unserer schönen Gemeinde und dankbar, in Plankstadt eine Heimat gefunden zu haben. Insbesondere für Familien mit Kindern wurde in den letzten Jahren vieles erreicht. Es gibt aber auch nicht ausgeschöpfte Potentiale. Diese möchte ich bei einer Wahl in den Gemeinderat aktivieren. Ich sehe dabei einige Themen als entscheidend für die weitere Entwicklung der Gemeinde an; so etwa die Neugestaltung des Marktplatzes, so dass dieser zum Verweilen einlädt, den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs mit einer besseren und komfortableren Anbindung an Heidelberg und Mannheim, eine Verbesserung des Lärmschutzes insbesondere bei den zunehmend stärker befahrenen Umgehungsstraßen und den weiteren Ausbau eines Grüngürtels, um die Randzonen von Plankstadt aufzuwerten und für die Naherholung verstärkt zu erschließen. Daneben liegt mir eine weitere Verbesserung der bereits bestehenden Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden am Herzen - z.B. durch die gemeinsame Nutzung von Sportstätten und den Ausbau von starken Trainingsgemeinschaften. Letztlich gilt es, unsere Heimat zu einem Ort zu machen, in dem wir nicht nur einfach wohnen, sondern richtig gern leben. Packen wir´s an!

Listenplatz 17: Zeilfelder, Jürgen
Jürgen Zeilfelder (61), getrennt lebend, 4 Kinder, 2 Enkel. Hobbys, Interessen: Sport allgemein, speziell Fussball, Tiere, besonders Pferde, Hunde, Wirtschaftsgeschehen, Sparkassenbetriebswirt, seit 40 Jahren in der Sparkassenorganisation beschäftigt. Seit Mitte 2015 in Plankstadt ansässig, es gefällt mir hier.

Listenplatz 18: Dr. Hüttner, Margarethe
Dr. Margarethe Hüttner (64), Fachärztin für Psychotherapie, ich bin verheiratet und habe eine erwachsene Tochter. 1990 sind wir nach Plankstadt gezogen und seit 1994 bin ich als Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin in eigener Praxis in Plankstadt tätig. In der Freizeit bin ich begeisterte Chorsängerin, habe Freude an der Musik und an sportlichen Aktivitäten. Ein besonderes Anliegen ist mir ein Gutes Miteinander der Generationen. Das bedeutet für mich, Ideen für neue generationsübergreifende Angebote zu finden und diese auch zu verwirklichen.

Listenplatz 19: Stieger, Albert
Albert Stieger (45) Konstruktionsingenieur. Als gebürtiger Siebenbürger seit 30 Jahren gut in der Gemeinde integriert. Mitglied des Musikvereines und seit einem Jahr der 1. Vorsitzende. Daher ist mir ein gutes Miteinander der Vereine, die gegenseitige Unterstützung, sowie eine gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung wichtig. Als Konstruktionsingenieur und Projektleiter bin ich in der Lage komplexe Zusammenhänge zu erfassen und tiefgründig zu hinterfragen. Von Geburt aus bodenständig, voll in das kulturelle Leben eingebunden und mit einem technischen Verständnis ausgestattet, möchte ich mich mit Ideen und Impulsen für ein attraktives Plankstadt einbringen.

Listenplatz 20: Thönnessen-Knoglinger, Caren
Caren Thönnessen-Knoglinger (51), Logopädin Bürgernähe? Transparenz? Selbstverständlich! Bürgernähe? In Zeiten wie diesen ungemein wichtig! Als selbständige Logopädin in einer Praxisgemeinschaft in Plankstadt und Mutter einer Tochter stehe ich mitten im Leben, bekomme mit , wo der Schuh drückt. Zusätzlich prägend ist meine ehrenamtliche Mitarbeit im Hospizverein. Aufgewachsen in Plankstadt, hat es mich nie von hier weggezogen. Denn Leben lässt es sich hier ganz gut – verbessern kann man jedoch immer etwas.

Listenplatz 21: Stippinger, Karl
Karl Stippinger (67), Dipl.-Ing. für Bauwesen, selbstständig, verwitwet, war verh. mit Jutta geb. Herrmann („Pürner´s“), wohne seit 1976 in Plankstadt, eine Tochter Christine 37 Jahre Vereine-Hobby´s: Aktiv im Tierschutz: (Vorsitzender vom Verein „Tiere im Quadrat e.V. in Mannheim), Vorsitzender vom Tierschutz Weinheim und Umgebung e.V. mit Tierheim, sowie Mitglied im Tierschutzverein Wiesloch-Walldorf, Arbeitskreis Tierrecht und Tierschutz Mannheim (AK Tierrecht-Tierschutz Mannheim „Bündnis 90 die Grünen – für jedermann offen – der sich für einen stärkeren Tierschutz einsetzen möchte). Mitweltlehrer der Bildungsinitiative Achtung Mitwelt (Tierschutz-Umweltschutz-Menschenschutz), Tierschutz- und Umweltschutzunterricht in Kindergärten und Schulen etc.. Aktiver Sportschütze seit 52 Jahren, sowie Mitglied in weiteren Vereinen unter anderem auch aktiv in der Vereinsmitarbeit, ehemaliger aktiver Handballer in Dossenheim. Mitglied bei AMSEL (Aktion Multiple Sklerose Erkrankter Landesverband Baden-Württemberg), aktiv in der Kontaktgruppe Schwetzingen-Hockenheim. Besondere Interessen oder Vorlieben für Plankstadt: Verbesserung der Wohnqualität, Belebung Ortmittelpunkt, Erhaltung bzw. Stärkung der Schulen im Ort. Meine Ziele und Wünsche für Plankstadt: in Plankstadt Angebote für junge Familien verbessern für ein lebens-/liebenswertes Plankstadt

Listenplatz 22: Eichhorn, Wolfgang
Wolfgang Eichhorn, 67 Jahre alt, verheiratet, inzwischen Rentner und Opa. Als Hockenheimer - inzwischen jedoch seit 40 Jahre in Plankstadt wohnend - haben wir Plankstadt liebgewonnen. Über 30 Jahre meines Arbeitslebens als Industriekaufmann bei der Spedition Dachser in der Verwaltung der Niederlassung tätig. Die „Fasnacht“ war mein hauptsächlicher Freizeitausgleich seit 1985. Hier reichte mein Werdegang reichte vom Schatzmeister bis zu 22 Jahre Vereinsvorsitz beim Plankstadter PCC. Mit dieser karnevalistischen Zahl trat ich dann wieder ins 2. Glied zurück und lasse es nun als Elferrat ausklingen. Die kommunalen Interessensschwerpunkte sehe ich in der Seniorenarbeit, sowie in der Zukunft unseres Nachwuchses.

Ersatzkandidat 01: Wacker, Edgar
Edgar Wacker (67) – der Vorsitzende des Plankstadter Ortskegelrings ist für die meisten auch kein Unbekannter. Der gelernte Industriekaumann beendete seine aktive Berufstätigkeit im Januar. Er ist verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn. Bis zu einer Verletzung war er begeisterter aktiver Handballer bei der TSG Eintracht. In Plankstadt liegen ihm das intakte Vereinsleben sehr am Herzen, besonders die Förderung der Jugendarbeit, damit im Vereinsleben die Grundlagen für das soziale und gesellschaftliche Miteinander gelegt werden können. Neben dem Kegeln ist er Mitglied beim MGV Sängerbund-Liedertafel und bei der Gesundheitssportgruppe. Er fährt in seiner Freizeit im Winter gerne Ski und pflegt im Sommer seinen Garten.

Ersatzkandidat 02: Heid, Sandra
Sandra Heid (35) Die gelernte Friseurin wohnt seit 2005 in Plankstadt. Arbeitet seit 2011 auch hier in der „Mitte“. Sie ist verheiratet mit Steffen Heid und Mutter eines Sohnes.